Kompositionswettbewerb - ORGEL

Im Stephansdom zu Wien entsteht zurzeit ein großes Orgelprojekt. Das 1960 auf der Westempore gebaute Instrument war lange Zeit unspielbar. Nun erfolgt eine klangliche und technische Neukonzeption mit 130 Registern durch die Firma Rieger Orgelbau. Dieses Werk wird mit der 1991 erbauten Orgel im vorderen Teil des Domes verbunden. Nach der Weihe am 12. April 2020 werden dann beide Domorgeln mit insgesamt 185 Registern zentral mittels elektrischer Ton- und Registertraktur spielbar sein.

 

Was auf der Ebene von Klang und Konstruktion geschieht, soll auch im künstlerischen Musizieren seinen Niederschlag finden. Um die Kreativität junger Menschen und die Auseinandersetzung mit dem Instrument Orgel und der Liturgie zu fördern, schreibt die Domkirche zu St. Stephan in Wien einen Kompositionswettbewerb aus mit folgender Aufgabenstellung:

 

Liturgische Suite für große (symphonische) Orgel mit vier Sätzen

-  Introitus (ca. 5 Minuten)

-  Offertorium (ca. 5 Minuten)

-  Communio (ca. 5 Minuten)

-  Postludium (ca. 5-8 Minuten)

 

Die Sätze sollen so konzipiert sein, dass sie sowohl einzeln im Rahmen der Liturgie als auch als geschlossenes Werk z.B. in einem Konzert aufführbar sind. Im Sinne einer vielfältigen Einsetzbarkeit ist es sinnvoll, eine thematische Bindung an einzelne Feste oder Zeiten im Kirchenjahr zu vermeiden.

 

Das Werk soll von einer Person spielbar und auch mit elektrischer Registertraktur realisierbar sein.

 

Eingereichte Werke dürfen zuvor weder aufgeführt noch veröffentlicht worden sein.

 

 

Preisgelder

1. Preis: € 5.000.- (gestiftet vom Wiener Dom- und Metropolitankapitel)

2. Preis: € 3.000.- (gestiftet von der Firma Rieger Orgelbau)

3. Preis: € 2.000.- (gestiftet vom Wiener Dom- und Metropolitankapitel)

 

Preisgekrönte Werke werden im Laufe des Festjahres 2020 in der Domkirche zu St. Stephan uraufgeführt. Eine Veröffentlichung der preisgekrönten Werke mit Universal-Edition Wien ist in Planung.

 

 

Ablauf und Teilnahme

 

Zur Teilnahme eingeladen sind Personen, die zum Datum des Einsendeschlusses ihr 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

 

Der Wettbewerb findet in zwei Runden statt. Für die Vorauswahl ist ein vollständiger Satz in achtfacher Kopie einzusenden an das

 

Referat für Kirchenmusik der Erzdiözese Wien

„Kompositionswettbewerb Orgel“

Stock im Eisen Platz 3/IV

A - 1010 Wien

 

Einsendeschluss für die Vorauswahl ist der 30. Juni 2019 (Datum des Poststempels).

 

Die Kompositionen sind anonym einzureichen. Mit den Noten sind in einem verschlossenen Kuvert Angaben zur Person und die Fotokopie eines amtlichen Lichtbildausweises mitzusenden. Das Sekretariat wird beide Unterlagen mit einer Kennziffer versehen und nur die Manuskripte den Mitgliedern der Jury weiterleiten.

  

Aufgrund der eingelangten Sätze entscheidet die Jury, wer zur Einreichung des vollständigen Werkes eingeladen wird. Die Benachrichtigung wird bis zum 15. Oktober 2019 erfolgen. Einsendeschluss des vollständigen Werkes ist der 15. Februar 2020.

 

Die Entscheidungen der Jury sind bindend. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

 

Jury

Thierry Escaich, Frankreich

Wolfgang Sauseng, Wien

Judith Weir, Großbritannien

 

Domkapellmeister Markus Landerer

Dompropst Ernst Pucher

Domorganist Konstantin Reymaier (Vorsitz)

Domorganist Ernst Wally 

Download
Kompositionswettbewerb Orgel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB
Download
Competition for Composition.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB